Newsletter GAV SBB/SBB Cargo

 

"Es geht um deinen GAV. Dieser fällt nicht einfach so vom Himmel.

Kämpfen wir zusammen für einen guten GAV!"

Manuel Avallone, Vizepräsident SEV

GAV-Verhandlungen SBB/SBB Cargo im Plenum unterbrochen Beim Treffen von gestern Mittwoch und heute erklärten der SEV und seine Partner der Verhandlungsgemeinschaft gegenüber der SBB-Delegation, warum deren Forderungen für das Personal nicht akzeptierbar sind. Und die SBB-Delegation, warum sie daran festhält. Darauf kam man überein, die Gespräche im Plenum zu unterbrechen und in einer kleinen Runde auszuloten, unter welchen Voraussetzungen Verhandlungen möglich sind. Der tiefe Graben zwischen den Positionen blieb bestehen.

Der SEV und seine Partner hielten fest, dass der Eintritt in einen seriösen Verhandlungsmodus nur möglich ist, wenn die SBB-Führung insbesondere darauf verzichtet, " den Kündigungsschutz zu schwächen; " die Ferienwoche für Mitarbeitende ab Alter 60 zu streichen; " die Lohngarantien aufzuheben, die als Gegenleistung zum Lohnsystem ToCo ausgehandelt wurden; " die Regionalzulagen zu streichen; " die Treueprämien zu reduzieren. Damit hielt sich der SEV an das Verhandlungsmandat seiner GAV-Konferenz. Er wird die Interessen seiner Mitglieder und aller Angestellten von SBB und SBB Cargo weiterhin verteidigen.

Die Arbeitsgruppe, bestehend aus den Verhandlungsspitzen der Gewerkschaften und der SBB, wird sich für weitere Gespräche erneut treffen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Manuel Avallone, Vizepräsident SEV Leiter der Verhandlungsdelegation