Zeitungsbericht ZA-Sitzung UV RPV vom 16.04.2018

 

Der ZA traf sich zur ordentlichen ZA-Sitzung im April.

Vom 21. bis 23. März und am 26. März wurde der End-2-End-Test CAROS Personal durchgeführt. Ziel dieses ersten Praxistests war nicht nur die Funktionalität der Systemmodule der Personalplanung testen, sondern auch den Aufwand für die Planungsarbeiten ein erstes Mal zu erfassen. SBB Cargo ist bei der Digitalisierung des Geschäfts einen Schritt weiter. Als erste Güterbahn Europas können wir ein Track-and-Trace-System für die Transporte unserer Kunden anbieten. Die Sektion Genève hat einen neuen Präsidenten:Qamil Lutfiu. Wir gratulieren zu seinem neuen Amt als Präsidenten. Die Bilanzen aller Sektionen sind nun eingegangen. Das Protokoll der Migrationskommission vom 27. Februar 2018 ist eingegangen. Die Werbung gesamt SEV beläuft sich im März auf 204 Neueintritte. Seit langem ein super Ergebnis. Die ZV in Basel war gut organisiert und ein schönes Klima. Der Vertreter Romandie blieb leider unentschuldigt fern. Die Traktandenliste der DV wurde besprochen und die Mandate wurden verteilt. Bei der letzten GAV Verhandlung wurde diskutiert ob man den Beschluss 25 streichen sollte, aber es wurde entschieden, dass der Beschluss nicht zu streichen wäre. Es muss ein Entscheid vom Schiedsgericht gefällt werden. Der nächste Termin, zu den GAV Verhandlung, ist der 26. April 2018. Die Jahresberichte der Sektionen Basel, Bern, Südostschweiz, Winterthur-Schaffhausen, Zentralschweiz und Zürich sind eingegangen. Beim Treffen vom 28. und 29. März 2018 erklärten der SEV und seine Partner der Verhandlungsgemeinschaft gegenüber der SBB-Delegation, warum deren Forderungen für das Personal nicht akzeptierbar sind. Und die SBB-Delegation, warum sie daran festhält. Darauf kam man überein, in einer kleinen Runde auszuloten, unter welchen Voraussetzungen Verhandlungen möglich sind. Der tiefe Graben zwischen den Positionen bleibt bestehen.

 

 

Medienstelle UV RPV

Fabbio Winiger