Zeitungsbericht UV RPV Präsidentenkonferenz 2016

RailFit2020 betrifft jeden, es sollen 165 Rangier Stellen abgebaut werden. Wenn jetzt noch jemand denkt, ihn geht das nichts an, dann liegt er falsch oder ist kurz vor der Pensionierung, mit diesen Worten eröffnete am 10.Okt im Hotel Brenscino in Brissago Zentralpräsident (ZP) die alljährliche Präsidentenkonferenz. ZP informiert über die Geschäfte der SBB und des SEV.

Infra: Bei Intervention gibt es eine Neuausrichtung. Die Rangierbahnhoflandschaften haben sich seit 2009 geändert. Der RB Buchs wird ab Fahrplanwechsel (Fplw) zu SBB Cargo wechseln. Für das Berufsbild Cargo müssen einige MA eine Aufschulung machen.

Cargo: One ORS für jeden Produktionsbereich, ist seit September umgesetzt. WLV2017 wird auf den Fplw eingeführt. Es die grösste Umstellung im Güterverkehr seit Bestehen. Der Kunde ist in diesem Prozess stark involviert. In diversen Bahnhöfen, bzw. Stationen wird in der Nacht rangiert. Wie die Bevölkerung wegen des Lärms damit umgeht, ist unbekannt.

P: Mit der Eröffnung des Gotthard Basis Tunnel ab Fplw und der vermehrten Verpendelung wird es im Tessin zu Veränderungen kommen. Das Berufsbild in P-OP-ZBS, wird zurzeit mit der Peko diskutiert. Es ist zu hoffen dass eine Verbesserung im Anforderungsniveau angeschaut wird.

Konzern: Im Zusammenhang mit der Sicherheit, ist der neue Funk LISA erwähnt. An den ersten Standorten ist der Funk in Betrieb. Da LISA nicht ausgereift ist, musste an verschiedene Orten auf den analogen Funk umgestellt werden. Zuviel Unklarheiten und Zustände sind aufgetreten, u.a. keine Verbindungen mit Lok, während des Kontrollton kann nicht geredet werden, verzögertes Empfangen usw.

SEV: RailFit 2020/30 Abbau von 1400 Stellen. An der GAV Konferenz ist Stimmungsbarometer gemessen worden. Viele haben ein egoistisches Verhalten angenommen, mit dem Gedanken, „mich betrifft es nicht“. Aber es geht nicht nur um den Stellenabbau, es geht auch ans Geld, u.a. Abwälzung von Risikoprämien aufs Personal, mit der Verschlechterung in der Berufsinvalidität usw. Wenn mit einer Fragwürdigen Firma wie McKinsey Geschäfte gemacht wird, muss man sich fragen, ob die SBB das Grounding der Swissair vergessen hat, weil genau diese Beraterfirma hat es dies fertig gebracht und das ist nur ein Beispiel. Zuerst baut die SBB aberhunderte Nichtproduktive Stellen auf, um nachher zur Kenntnis zu kommen das es zu viele Overheadstellen gibt. Wer wird dieses Abbauprojekt leiten? Die Vermutung liegt nahe, dass es wieder Nichtproduktiven Personen sind und wieder wird eine Reorganisation eingeleitet, die gefühlte tausendste und wieder trifft es das Personal und wieder wird dadurch die Sicherheit gefährdet, wenn produktives Personal abgebaut wird.

RPV intern:

Die 120 Jahr UV RPV Feier findet am Samstag 24. Juni 2017auf dem Vierwaldstättersee statt. Das Organisatorische ist erklärt worden. Pro Sektion können 5 Personen teilnehmen, es wird keine Doppelbesetzung geben, z.B. ZA Mitglied ist gleichzeitig Präsident. Grund für diese Feier ist das zurzeit noch viele Kollegen im aktiven Berufsleben sind. In 5 Jahren wird ein grosser Teil Pensioniert sein.

In diesem Zusammenhang ist auch die Zukunft des UV RPV diskutiert worden. Bis 2020 sind nur noch 2 Kollegen im ZA. Es werden Leute gesucht die in den ZA schnuppern. Sie sollen in die Geschäfte reinschauen und sich ein Bild machen. Ziel ist es, das sie fit sind für die kommende Amtsperiode. Diese Herausforderung steht bevor und sie wird den RPV in den nächsten Jahren beschäftigen. Das Ziel eigenständig zu bleiben ist unbestritten.

Einen herzlichen Dank an Übersetzer Patrick Rouvinez, für seinen hervorragenden Job als Simultanübersetzter.

    

Medienstelle RPV